Tuesday, 11. December 2018

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

<<  Dezember 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute:3394
mod_vvisit_counterGestern:8397
mod_vvisit_counterDiese Woche:15059
mod_vvisit_counterLetzte Woche:25221
mod_vvisit_counterDiesen Monat:44220
mod_vvisit_counterLast month128015
mod_vvisit_counterGesamt:5894405
Nr. 067 - 20.08. Gebäudebrand PDF Drucken E-Mail
Datum:

20.08.2017

Ort:

Engen

Uhrzeit:

16:49 Uhr bis 22:49 Uhr

Fahrzeuge:

Abt. Engen: Kdow, LF16/12, DLA(K)23/14, TLF16/25, GW-L2, ELW1, MTW, VRW

Abt. Stetten/zimmerholz: TSF-W

Abt. Anselfingen: MLF

Abt. Welschingen MTW, LF10/6

Personal:

Abt. Engen 44 Mann im Einsatz, 0 Mann in Bereitstellung

Abt. Stetten/Zimmerholz:6 Mann im Einsatz, 2 Mann in Bereitstellung

Abt. Anselfingen: 6 Mann im Einsatz, 2 Mann in Bereitstellung

Abt, Welschingen: 18 Mann im Einsatz, 2 Mann in Bereitstellung

 

Am Sonntagmittag wurde die Feuerwehr Engen zu einer brennenden Garage alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Garage im Vollbrand und das Feuer hatte auf einen Balkon und den Dachstuhl übergegriffen.

Das Feuer wurde mit 3 C-Rohren und dem Wenderohr der Drehleiter von außen und mit 2 C-Rohren im Innenangriff gelöscht. Insgesamt waren 18 Atemschutztupps im Gebäude eingesetzt um den Brand zu löschen. Die Einsatzkräfte die im Außenangriff eingesetzt waren konnten ein Übergreifen des Feuers auf ein Nachbargebäude verhindern. Um den großen Bedarf an Atemschutzgeräteträgern sicherzustellen wurden die Abteilungen Anselfingen, Stetten/Zimmerholz und Welschingen nachalarmiert. Insgesamt war die Feuerwehr Engen mit Abteilungen mit 74 Mann und 12 Fahrzeugen im Einsatz. Bei dem Brand wurde eine Person leicht verletzt, diese konnte aber das Krankenhaus noch am selben Abend wieder verlassen. Neben der Feuerwehr war die Polizei, der Rettungsdienst der Ortsverein des Roten Kreuz Engen und die Stadtwerke Engen im Einsatz. Ebenfalls vor Ort war unser Bürgermeister Johannes Moser. Nach 6 Stunden war der Einsatz beendet.